Vorstellung

Das Dorf Morzine im Herzen der Alpen


Das authentische Morzine - Lage und Geschichte des Dorfs.
 
morzine1-53
MORZINE, EIN 100% AUTHENTISCHES DORF
Vom Berggipfel in Chamossière aus ist der Genfer See im Norden, der Mont-Blanc im Süden und die Schweizer Grenze in unmittelbarer Nähe zu erkennen… Morzine, ein in die Alpen eingebetteter Marktflecken zwischen Bergen und Wäldern, sticht dem Betrachter sofort ins Auge. Genießen Sie das angenehme Leben eines Dorfs mit authentischem Charme, welches seinen typisch savoyischen Charakter bewahrt hat.
 
Das im Herzen des Gebiets Portes du Soleil ideal gelegene Morzine bietet Ihnen im Winter mit seinen 650 km Pisten einen wundervollen Tummelplatz. Im Sommer verwandeln diese sich in Wanderwege für Mountainbiker und Wanderer. Die immense, unberührte Natur darum herum lädt zur freien Bewegung ein...
 
Naturbetrachter und Sportler können in Morzine einige Tage lang oder länger mit Familie oder Freunden neue Kraft tanken und einfache Momente von entscheidender Bedeutung, ja wahre Momente genießen.

ES WAR EINMAL... MORZINE-AVORIAZ

Die Anfänge des Tourismus: der Bau des "Grand Hôtel"
Es wird gemunkelt, dass sich der Tourismus in Morzine dank der wohlwollenden Hartnäckigkeit einiger Genfer Amtsmänner entwickelte, denen es das ins Aulps-Tal eingebettete Dörfchen angetan hatte, dort wo sanfte Almwiesen und steile Felswände aufeinander treffen.
morzine2-54

Tatsächlich leitet der Besitzer François Baud in den 20er Jahren mit dem Bau des ersten Hotels „Grand Hôtel“ ein neues Zeitalter für das Dorfleben ein. Der Besuch der Sommergäste bringt frischen Wind ins Leben der Bewohner, die in bescheidenen Verhältnissen von der Landwirtschaft und dem bereits schwindenden Schieferabbau leben.


1934: Inbetriebnahme der Seilbahn von Pléney

Nach und nach lassen sich immer waghalsigere Touristen für Winteraktivitäten begeistern. Die dicke Schneedecke eignet sich für Spiele und Rutschpartien, die für damalige Verhältnisse neuartige Emotionen auslösen: Rodeln, Skijöring, die Anfänge des alpinen Skisports bis hin zum Schanzenspringen!

 

1934 feiert Morzine mit großem Prunk die Eröffnung der Seilbahn. Damals wird diese nur zum Spazierengehen und Bewundern des Ausblicks auf die Alpen benutzt, während Skifahrer sich auf die gefahrenlosen Weiden im Tal beschränken.

morzine4-56

1960: Ausbau von Avoriaz

Da der Wintersport immer mehr Anhänger findet, möchten die Bewohner Morzines nach dem Ausbau von Pléney, Nyon und Chamossière ein neues Skigebiet bauen.

 

1960 übernimmt Jean Vuarnet die Leitung der Skistation mit dem Ziel, das Bergmassiv von Avoriaz auszubauen. Auf den Bau dieser „savoyischen Colorado-“ Imitation folgt dank einer engen Zusammenarbeit mit Champéry und Les Crosets die Gründung des Gebiets Portes du Soleil... was Morzine-Avoriaz diese doppelte Identität verleiht, die Tradition und Moderne vereint.

morzine-aujourdhui-1131

Morzine heute

Aus dieser schönen Geschichte lernte Morzine zwei Dinge: warmherzigen Empfang und kontrollierte Entwicklung. Die heutige Skistation hat das Erscheinungsbild der Dörfer von einst bewahrt: Holzfassaden, durchbrochene Balkone, schiefergedeckte Dächer mit Schiefer… aus Morzine. Doch die Leistungen und Services der Station entsprechen voll und ganz den Anforderungen des modernen Tourismus.

Unterkünfte

  • 50 Hotels
  • 6 Gästezimmer
  • 5 Ferienresidenzen
  • 7 Chalets mit Hotelservice
  • über 1500 Chalets und Wohnungen
  • 6 Immobilienagenturen
  • 8 Jugendherbergen
  • 2 Feriendörfer
  • 1 Ferienheim für Kinder
Morzine und Umgebung


Morzine liegt am Rande des Tals, das nach Thonon-les-Bains ausgerichtet ist. In der Nähe gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Vallée d'Aulps
Entdecken Sie die Architektur der Gegend sowie die Geheimnisse der umliegenden Natur.
 
Vallée d'Abondance
Entdecken Sie die Architektur der Gegend und die Ausstellungen zum Kulturerbe.
 
In der Schweiz
Besuchen Sie die Ausstellungen der Fondation Pierre Gianadda in Martigny und den Genfer See.
 
Annecy
Bewundern Sie den See von Annecy und vergessen Sie nicht, einen Abstecher in die hervorragend restaurierte Altstadt zu machen.